Rezept: Paleo-Bolognese-Spezial mit Zucchini-Spaghetti

Nichts ist besser als die Lieblingsgerichte aus der Kindheit! Und wenn dieses Gericht ohnehin schon fast paleo ist, dann lohnt sich der Aufwand umso mehr, daraus eine Steinzeitfutter-taugliche Variante zu machen. Das gilt in meinem Fall besonders für die Spaghetti Paleo-Bolognese. Ich habe sie als Kind geliebt! Und nachdem ich endlich als Erwachsener des „perfekte“ Rezept gefunden hatte, habe sie über die Jahre immer wieder zubereitet. Mit kleinen Modifikationen ist jetzt daraus eine paleo-Variante entstanden, die mit dem Original geschmacklich absolut mithalten kann. Außerdem gilt: Wer die Nudeln durch Zucchini ersetzt, kann umso mehr von der Sauce genießen! Viel Spaß beim Kochen! 🙂

Zutaten für 4 Personen:

paleo-bolognese-spezial-zutaten

  • 150 g durchwachsener Speck
  • 2 Zwiebeln
  • 2 mittelgroße Karotten
  • 1/2 Sellerieknolle
  • 4 EL Ghee
  • 750 g Hackfleisch
  • 500 ml trockener Rotwein
  • 300 ml Fleischbrühe
  • 4 EL Tomatenmark
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1/2 Bund Führlingszwiebeln
  • 100 ml Kokosmilch
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 2 Zucchini für die Spaghetti

Zubereitung:

Die Karotten und den Sellerie schälen, putzen und in kleine Würfel schneiden. Den Speck und die Zwiebeln ebenfalls würfeln.
Den Speck in einem großen Topf auslassen. Dann die Zwiebeln hinzufügen und kurz mitbraten. Nun den Sellerie und die Karotten hinzugeben und bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren etwa 2 Minuten anbraten.
Ghee und Hackfleisch hinzufügen und gründlich verrühren.
Das Ganze mit dem Rotwein ablöschen und kurz aufkochen lassen. Erst dann die Fleischbrühe und das Tomatenmark einrühren sowie das Lorbeerblatt hinzugeben. Die Sauce muss nun zunächst 60 Minuten ohne Deckel bei kleiner Hitze schmoren, dabei gelegentlich umrühren. Sofern die Flüssigkeitsmenge zu stark eindampft, kannst Du die Sauce mit Fleischbrühe verlängern.
Nach 60 Minuten kannst Du die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden in die Sauce einrühren. Den Topf danach einfach weiter köcheln lassen.
Nun die Zucchini putzen und mit einem Julienne-Schäler in feine Streifen schneiden. Diese Streifen in ein Sieb geben und mit heißem Wasser übergießen. (Die Zucchini erhalten so die richtige Ess-Temperatur, ohne beim Kochen Bissfestigkeit und Nährstoffe einzubüßen.) Die Zucchini nun auf Tellern anrichten.
Paleo-Bolognese-Spezial-fertigDie Sauce mit der Kokosmilch, Salz, Pfeffer und Muskat würzen und über die Zucchini geben.
 
Tipp: Wer sich „primal“ ernährt, also auch ausgesuchte Milchprodukte verwendet, kann das Gericht mit etwas geriebenem Käse zusätzlich aufpeppen! 🙂 Je nach Käse musst Du dann jedoch mit dem Salz bei der Sauce sparsamer sein!
Hier gibt es die Paleo-Bolognese mit Zucchini-Spaghetti im PDF-Format.

Teile was Dir gefällt:  Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

3 Kommentare zu “Rezept: Paleo-Bolognese-Spezial mit Zucchini-Spaghetti

  1. Das sieht ja lecker aus. Ich probiere gerne neue Rezepte aus und dieses hier wird ganz sicher schon bald eines der nächsten sein. Da bin ich jetzt schon sehr gespannt, was mich geschmacklich erwartet.

  2. Hallo Guido,

    bin sozusagen „zufällig“ auf Deinen Blog gestossen und muss Dir sagen, respektive schreiben: Dein Blog ist der Hammer!!!

    So wie Du das Thema angegangen hast, mit dieser Gründlichkeit und Präzision, sucht es schon seinesgleichen.

    Hut ab!!!

    Freut mich sehr, dass sich Menschen so viel Zeit nehmen um ihre Erfahrungen und hinterfragten Informationen auf diese Weise weiter geben.

    Vielen, vielen Dank.

    Herzliche Grüße

    Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.