Ich kann alles!

Pan-narrans-Logo-AusrufezeichenUnd das ist nur ein ganz kleines bisschen übertrieben 😉 Tatsächlich stelle ich seit meinem Start mit Paleo vor gut drei Wochen manchmal fest, dass ich Dinge tue, an die ich vorher kaum zu denken gewagt hätte. Ich war auch vorher kein Kochmuffel, sondern habe gerne mal die eine oder andere Stunde in der Küche verbracht. Ich hatte mich auch ans Fahrradfahren gewöhnt, ja: es ist sogar eine meiner Leidenschaften geworden. Aber irgendwie ist vieles einfacher geworden in den letzten drei Wochen.
 
Solche “Erfolgsgeschichten” kann man auf vielen Paleo-Seiten im Netz finden. Sie heißen Anna*, Berta* oder Clemens* und haben alle ganz tolle Sachen geschafft: Unglaublich viel Gewicht verloren, unvorstellbare sportliche Höchstleistungen vollbracht, falsch diagnostizierte Krankheiten besiegt, ihre persönliche Leistungsfähigkeit gesteigert … Und das alles nur, weil sie ihre Ernährung umgestellt haben. Sie mussten nicht hungern um abzunehmen, mussten nicht jeden Tag ins Fitness-Studio gehen und haben keine Medikamente nebenbei geschluckt.
 
Das klingt alles zu schön um wahr zu sein.” Genau das habe ich gedacht, als ich anfing, mich mit paleo zu befassen. Das war genau 2 Tage bevor ich meine persönliche 30-Tage-Paleo-Challenge gestartet habe. Und ich habe damals gedacht: “Wenn nur die Hälfte davon stimmt, wäre es eine super Sache!
 
Heute weiß ich, dass es genau so ist. Nicht alles, was man in den entsprechenden Foren oder Blogs lesen kann, ist die reine Wahrheit. Nein, die Leute erzählen das, was sie erzählen wollen: Dass sie erfolgreich waren! Manche unterschlagen die kleinen Rückschläge im täglichen Leben, andere lassen ganze Episoden lieber unerzählt. Und kommt es darauf an? Nein. Alle diese Leute haben ihre Erfolge mit paleo erzielt, das ist alles, was zählt!
 
Menschen geben nicht gerne öffentlich zu, wenn sie mit etwas keinen Erfolg haben. Dementsprechend ist es auch schwierig, kritische Ansichten zu paleo zu finden. Damit meine ich nicht die ewigen Besserwisser, die paleo gar nicht selber ausprobiert haben sondern sich nur die Details herauspicken, die sie nicht verstehen. Ich meine Menschen, die es tatsächlich getan haben und irgendwann feststellen mussten, dass es nicht gut ist. Ich meine Menschen wie Ariana mit ihrem Blog Eigenerweg. Sie hat paleo ausprobiert und festgestellt, dass es nicht zu ihr passt. Aber Ariana schreibt auch: “Ich weiss nun zwar, dass die strikte Paleo Ernährung nichts für mich ist, aber vom Konzept bin ich nach wie vor überzeugt. Und daher versuche ich, möglichst viele Steinzeitrezepte in meinen Alltag einzubauen.
 
Genau deshalb ist die Vielzahl der positiven Berichte aus meiner heutigen Sicht durchaus realistisch. Und was hat das nun mit mir zu tun? Ich empfinde die paleo-Ernährung auch als den richtigen Weg für mich. Und ich kann meine eigenen Erfolgsgeschichten erzählen: Von alten Hosen, die wieder passen und von Fahrradtouren, auf die ich stolz bin; Vom Ausbleiben der mittäglichen Müdigkeit und von ruhigem Schlaf. Ich kann eben alles. Vielleicht könnte ich alles das auch ohne paleo – aber letztlich habe ich den richtigen Weg dahin mit paleo gefunden. Und das ist es, was zählt.
 
So kurz vor dem Ende meiner 30-Tage-Paleo-Challenge halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass ich damit weiter machen werde. Das geht natürlich nur, weil meine Traumfrau das auch will. Und daher heißt es auch heute wieder für mich: Auf zu neuen Heldentaten 😉
 
___
*: Diese Namen sind frei erfunden

Teile was Dir gefällt:  Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

2 Kommentare zu “Ich kann alles!

  1. Hallo Guido,

    toller Artikel. Ich habe ähnluche Erfahrungen gemacht wie du.

    Nachdem ich meine Ernährung umgestellt habe, wurde in der Küche endlich wieder mehr genutzt als nur der Backofen und ich kann mittlerweile perfekt mit dem Messer umgehen hehe.

    Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg,

    Pawel

    PS: Ich schreibe über meine Erfahrungen auf meinem Blog: http://www.superhumanoid.info/superblog/

  2. Hallo Pawel, freut mich, dass DIr der Artikel gefällt! Auf Deinem Blog lese ich regelmäßig mit und habe allergrößten Respekt vor dem, was Du geschafft hast!
    Auch Dir weiterhin viel Erfolg und schöne Grüße,
    der Guido.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.