Rezept: Power-Riegel mit Nuss und Frucht

Paleo Pan Narrans Power Riegel TeaserDas heutige Rezept ist kein „richtiges“ Gericht, sondern eigentlich eher ein Snack. Es gibt so Tage, an denen schafft man es nicht, eine vernünftige Lunchbox zu bestücken. Dann ist es gut, etwas wie diese Energie-Riegel im Schrank zu haben! Das Originalrezept von Paleo360.de hatte mich schon von Anfang an begeistert, aber es gibt im Netz auch noch andere ähnliche Rezepturen, zum Beispiel von Thekitchn.com. Und schließlich ist nichts so gut, dass man es nicht noch verbessern könnte 😉
 
Zutaten für 12 bis 15 Riegel:

  • 300 g getrocknete Früchte
  • 120 g Nüsse
  • 2 EL Kokosöl
  • 2 EL Sesam
  • 2 EL gehackte Haselnüsse

Sowohl bei den Nüssen wie auch bei den Früchten sind der Phantasie kaum Grenzen gesetzt. Ich habe sie schon als reine Haselnuss-Riegel mit Datteln und Feigen gemacht, aber auch mit 4 Nuss-Sorten und 4 Früchten sind sie sehr lecker. Auf den Fotos seht ihr eine Variante mit Haselnuss, Paranuss, Walnuss, Mandeln, Rosinen und Aprikosen.
 
Zubereitung:
Die Nüsse für einige Minuten im Backofen bei ca. 180°C rösten, bis sie anfangen, dunkel zu werden. Dabei gelegentlich wenden. Gleichzeitig das Kokosöl schmelzen. Das geht gut mit einem hitzebeständigen Gefäß, einem kleinen Topf mit Metallgriffen oder einer kleinen Auflaufform, in dem ohnehin heißen Ofen.
Die gerösteten Nüsse etwas abkühlen lassen, dann zusammen mit den Früchten in einer Küchenmaschine klein hacken. Das Ganze zu einem homogenen Masse werden lassen und gegen Ende das Kokosöl hinzufügen.
Auf einem Stück Frischhaltefolie die Masse zu einem etwa 2 cm hohen Quader formen. Mit der Folie umwickelt in den Kühlschrank legen und mindestens 90 Minuten durchkühlen lassen.
Pan Narrans Paleo Power RiegelDen gekühlten Block mit einem angefeuchteten Messer in Riegel schneiden. Die Riegel kann man dann in dem Sesam oder den gehackten Haselnüssen wälzen. Schließlich jeden Riegel einzeln in Frischhaltefolie verpacken und kühl lagern. Bei uns liegen sie tatsächlich im Kühlschrank, sie halten sich so mindestens eine Woche frisch.
 
Und die Farbe?! Ja, man sieht viele Fotos im Netz von solchen Riegeln, mal hell mal dunkel. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass vor allem die Wahl der Früchte die Farbe bestimmt. Wer beispielsweise geschwefelte Aprikosen nimmt, erhält eine hellere Variante. Das gleiche passiert bei Verwendung von Sultaninen (hell) statt Korinthen (dunkel).
 
Das Wälzen in Sesam oder gehackten Haselnüssen hat den Vorteil, dass sich die Riegel beim Verzehr besser anfassen lassen und man nicht zwangsläufig fettige Finger bekommt. Außerdem gibt es dem Ganzen sowohl geschmacklich wie auch optisch noch eine nette Abrundung.
 
Das sind natürlich echte Kalorienbomben! Sie eignen sich keinesfalls als kleines Häppchen zwischendurch, wenn man auf seine Figur achten möchte. Zwei oder drei solcher Riegel reichen dafür aber als ganze Mahlzeit und halten extrem lange vor! 🙂
 
Hier geht es zum Originalrezept von Paleo360.de

Teile was Dir gefällt:  Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

4 Replies to “Rezept: Power-Riegel mit Nuss und Frucht”

  1. Hallo Guido!

    Ist ja witzig, ein ähnliches Rezept habe ich auch fürs Wochenende in der Schublade, allerdings mit Kakao. Die Idee, die Riegel in den Nüssen zu wälzen finde ich klasse – das gucke ich gleich mal von dir ab. 🙂

    Herzliche Grüße von Bloggerin zu Blogger
    Yvonne

    1. Hallo Yvonne! Mit Kakao? Darüber habe ich auch schon mal nachgedacht! 🙂 Na wenn Du ein Rezept dazu hast, probiere ich das sicher bei einer der nächsten Gelegenheiten aus!

  2. Sieht nach einem super leckeren Rezept aus, wenn ich die Haselnüsse weg lasse könnte ich dieses Rezept selber ausprobieren. Gibt einem bestimmt super Energie vor dem Sport machen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.